Biografie

Helene Schütz wurde 1982 in Bielefeld geboren, wo sie im Alter von sechs Jahren ihren ersten Harfenunterricht an der Musik - und Kunstschule nahm. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ gewann sie auf Bundesebene mehrere Preise, sowohl solistisch als auch im Kammermusikbereich.

Bereits während ihrer Schulzeit begann sie als Jungstudentin ihre Ausbildung zur Harfenistin bei Prof. Godelieve Schrama an der Hochschule für Musik Detmold. Nach dem Abitur setzte sie dort ihre künstlerische Ausbildung im Fach Harfe fort und studierte außerdem Musikpädagogik. Wichtige Impulse erhielt sie während dessen durch internationale Meisterkurse bei namhaften Harfenistinnen wie Germaine Lorenzini, Isabelle Moretti, Alice Giles, Sarah O`Brien und Jana Bouskova.

Orchestererfahrungen sammelte Helene Schütz unter anderem bei den Bielefelder Philharmonikern, den Duisburger Philharmonikern und während eines Orchesterpraktikums an den Städtischen Bühnen Münster.
Immer wieder tritt sie auch als Solistin mit verschiedenen Orchestern auf und führte so unter anderem die Konzerte von Mozart, Glière und Debussy auf.

Seit Abschluss ihres Studiums lebt Helene Schütz als freiberufliche Harfenistin und Harfenpädagogin in Bonn. Neben ihrer Tätigkeit als Solistin  widmet sie sich insbesondere der Kammermusik und spielt, auch als Stipendiatin der Stiftung „Villa Musica“, in unterschiedlichsten Besetzungen. Sie ist festes Mitglied mehrerer Ensembles und Mitgründerin des Harfenquartetts „arparlando“. Mit ihrem Trio „ArcEnCiel“ wurde sie 2011 Preisträgerin des Alumni-Kammermusikwettbewerbs der HfM Detmold.
Ihre vielfältigen kammermusikalischen und solistischen Aktivitäten führen sie durch ganz Deutschland und das europäische Ausland.

Impressum | Datenschutz